Die beiden Leipziger Börsen 2011

von Rainer Hille

Vom 7.-9. Januar fand in der Sportschule Leipzig unsere letzte Veranstaltung im Winter statt. Wir hatten dabei noch großes Glück mit dem Wetter, denn am Anreisetag waren die Straßen frei, nachdem einen Tag zuvor noch Glatteis war. So fanden wieder 120 Aussteller und etwa 350 Besucher den Weg zu uns. Vor allem am Samstag waren beide Säle gut besucht. Leider nehmen die Autogrammsammler den zusätzlichen Sonntagvormittag nicht gut an, so dass eine sehr überschaubare Schar an Sammlern die Zeit nutzte.

Wie immer hatte unser Dieter Behling als Hausmeister alles sehr gut vorbereitet. Alle im Bereich der Sportschule und der Sporthalle verfügbaren Tische waren gestellt, so dass wir nur noch Feinarbeiten hatten. Schnell war dann auch am Sonntagmittag dank unserer Helfer alles weggeräumt. Wie in den vergangenen Jahren gab es wieder eine sehr gute Zusammenarbeit mit allen Kollegen der Sportschule von der Rezeption bis zur Küche. Dafür gilt unser Dank!


Am Freitagabend waren etwa 80 Sammler und Gäste in der Gaststätte zusammen und wir gestalteten am Abend eine Tombola. Besonderer Dank gilt hier unseren Frauen Ingrid Feix und Dagmar Hille. Beide arrangierten sich sehr für die Tombola und organisierten alles vom Preisaufbau über den Losverkauf bis zur Preisausgabe. Bedanken möchten wir uns aber auch bei einigen Sammlerkollegen, welche die Tombola mit ihren Gaben bereicherten. Das waren (ich hoffe, hier keinen vergessen zu haben): Roland Grisse, Adolf Feix, Rudolf Röhrer, Lutz Albrecht, Jochen Brömel, Bernd Schlövoigt, Rainer Hille, DSC Arminia Bielefeld, Org.-büro der Frauenfußball WM und Erlo Getränkehandel.

 

Sicherlich verzichteten einige Sammler auf Grund der unsicheren Wetterlage auf einen Besuch bei uns. Nachdem es schon im letzten Jahr deswegen viele Absagen hagelte, sprachen sich die Sammler mit großer Mehrheit für eine Verlegung in den Sommer aus. Viele wollen das gleich mit einem Kurzurlaub verbinden, denn bessere Hotelpreise als in der Sportschule gibt es in Leipzig nicht.

 

Erstmals nach 27 Jahren fand diese Traditionsbörse im Sommer statt. Die winterlichen Straßenverhältnisse bei der Anreise aus doch größeren Entfernungen hatten uns zu diesem Entschluss bewogen. Und wir bekamen in den meisten Fällen Zustimmung. So kamen Sammler zu uns, welche im Winter verzichtet hatten und beide Säle waren gut gefüllt. Der Rahmen stimmte wie immer und auch unser Hausmeister Dieter Behling von der Sportschule hatte alles wieder glänzend vorbereitet.

Viele Kollegen kamen schon am Freitagnachmittag und nutzten die relativ ruhige Zeit für interne Tauschgeschäfte. Abends wurden beide Säle verschlossen und jeder konnte seine Sachen auf den Tischen lassen. Am Freitagabend stand ja auch das Länderspiel gegen Österreich an und in der Gaststätte waren 2 Fernseher aufgebaut, so dass niemand auf die Übertragung verzichten musste.

Der Samstag lief wie gewohnt, die viele Laufkundschaft wurde vorher durch die Presse und Rundfunkeinblendungen informiert. So verging die Zeit schnell und bereits am Samstagnachmittag war alles vorbei.